Weihnachtsgeschenke: Körnerkissen

Diese Körnerkissen sind schon lange genäht und wärmen nun hoffentlich Schultern, Füße, Rücken, Bäuche. Natürlich teste ich eines dieser tollen Kissen schon eine Weile selbst und genieße es, dass man sich dieses Kissen fast um sich herum wickeln kann.
Nach guten 3 Minuten bei 800 Watt in der Mikrowelle kann man sich schon einkuscheln.

Körnerkissen

Diese schöne Idee habe ich hier gefunden und es ist tatsächlich recht schnell genäht.
Einzig die letzte Naht, wenn die Körner schon eingefüllt sind, ist etwas schwieriger. Das Gewicht der Körner zieht kräftig am Stoff. Ich habe eine 6-Korn-Mischung genommen, jeweils 15 Esslöffel pro Fach eingefüllt, so dass ich etwas mehr als 1 kg Körner gebraucht habe.

Advertisements

Ein Kleidchen für Weihnachten

Es ist zwar schon für letztes Weihnachten genäht worden – aber da ich dieses Jahr zu nichts komme, wird es wahrscheinlich kein neues Kleidchen für das Fest geben – vielleicht ist es ja damit der Beginn einer neuen Tradition.

NorderneyQuiala_1   NorderneyQuiala_2

Dabei ist der Schnitt genial einfach, eigentlich sind es nur 2 Abnäher, 3 Nähte und die Säume. Gefunden bei farbenmix und heißt „Norderney“. Das Shirt darunter ist ebenfalls von farbenmix und heißt „Quiala“.

Und weil es eindeutig nur für mich ist, geht es zu rums 🙂

 

Nikolaus und zwei Turnbeutel

Die Mädels haben heute im Stiefel jeweils einen (kleinen) Turnbeutel gefunden.

Dazu habe ich eine alte Jeans meines Mannes genommen, die Beine abgeschnitten, aufgeschnitten und zu einem großen Stück zusammen genäht. Daraus wurden dann die Beutel. Die dünneren Stellen im Stoff habe ich mit dem Blümchenstoff geschützt.

DSC02431_q   DSC02435_q

Morgen Kinder, wird’s was geben

AdobePhotoshopExpress_0dab29a61a3542929c243d611e8c39fc

Hier noch schnell die „Weckmänner“ oder „Dambedeis“ für morgen – gleich kommen die wunderbaren Monster nach Hause und da müssen sie verschwunden sein.

Wer noch schnell welche nachbacken möchte:

1 lg Mehl, 2 Eier, 120 g Butter, 120 g Zucker, 0,5 l Milch, 1 Würfel Hefe, 1 Tütchen Vanillezucker, etwas geriebene Schale einer unbehandelten Zitrone (falls zur Hand).

Diese Zutaten zu einem glatten, weichen Teig verarbeiten, ca. 1 Stunde gehen lassen. Bei Zeitmangel: warme Zutaten, etwas länger kneten und es wird auch. Ich habe das Gehen-lassen auch übersprungen.

Die Männlein formen. Ich knete dazu eine Art Laib, schneide mit 5 Schnitten Arme, Beine und Schulter ein. Mit 1 Eigelb und 2 El Milch bestreichen und 20-30 Minuten bei 150° Umluft backen.

Bei uns isst niemand Rosinen, deshalb sind unsere Männlein auch blind, stumm, …

Lasst es Euch schmecken und vergesst nicht Stiefel oder Teller raus zu stellen!