zur Zeit (fast) immer dabei

Schon seit September begleitet mich dieser Lebensabschnittspartner. Ich liebe meine Taschen immer für eine ganze Weile heiß und innig. Und dann reift der Wunsch und die Vorstellung für die nächste.
So auch diesmal und herausgekommen ist ein Ernestinchen.

Ernestinchen

Der Stoff ist ein bedruckter Fein Cord vom Stoffmarkt vor einigen Jahren. Ich hatte mich mal an einem Rock damit versucht, der auch leidlich tragbar ist. Ein weiteres Kleidungsstück kam nicht in Frage und so musste nun eine Tasche daraus werden.

Ernestinchen_vorne

Ernestinchen_hinten

Die Anleitung ist verständlich geschrieben. Ich habe viele angebotene Extras weggelassen, mich aber zum ersten Mal mit Paspeln, gefüllt mit einer Kordel, versucht. Grundsätzlich bin ich zufrieden, werde aber beim nächsten Mal mutiger sein und mehr Kordel bzw. Wolle einlegen. Auch das Vernähen ist besser geworden als ich befürchtet habe und es gibt nur wenige Stellen, mit denen ich nicht ganz zufrieden bin.

Ernestinchen_Detail

Ernestinchen_Detail Reisverschluss

Bei den Reisverschlüssen habe ich meine eigenen Lösungen mit Webbändern gefunden.
Innen gibt es eine dreifach unterteilte Innentasche und der Wunsch einen Organizer für Geldbeutel und co zu haben, wenn dann doch einmal eine andere Tasche zum Einsatz kommt.

Ernestinchen_Detail Innen

Noch ein letzter mal bin hiermit bei rums, Taschen und Täschchen und dem extralangen Freutag dabei.

Ich wünsche Euch allen einen guten Start in ein wunderschönes Neues Jahr!

Weihnachsgeschenke: Körnerkissen

Ich hoffe Ihr habt alle ein besinnliches Weihnachtsfest gehabt und die Stunden und Tage genießen können.
Da nun alle Geschenke verteilt sind, kann ich das ein oder andere auch hier zeigen 🙂

Nachdem die großen Körnerkissen  letztes Weihnachten auf große Begeisterung ausgelöst haben, gibt es dieses Jahr die kleine Variante für die Jackentasche. Sie sind zwar nicht so praktisch wie die gekauften mit Metallplättchen, die unterwegs aktiviert werden können. Aber für einen Spaziergang am Nachmittag – wenn es denn irgendwann diesen Winter kalt werden sollte – sind sie allemal gut.

Verpackt sind sie in den Shampoo-Fläschchen-Täschchen, die ich seit über einem Jahr immer auf Vorrat habe und die von meinen Kindern ständig für alles mögliche gebraucht werden.

Dazu ein wenig Schnick und Schnack. Wie zum Beispiel die netten Geschenk-Anhänger, die ich hier gefunden habe. Vielen Dank dafür!.

Weihnachtskarten_Inhalt 2015

Gesegnete Weihnachten_Tüten_2015

Und weil ich so glücklich darüber bin – ab zum Freutag :).

Kind of refashion

Schon seit einiger Zeit folge ich dem Blog Ninutschkanns und bin immer wieder von ihren Ideen begeistert. Vor allem Ihre Idee „Refashion: Oversized-Cardigan aus Männerpullover“ hatte es mir sofort angetan – Habe ich doch einen großen Mann, der nicht alle Pullis in seinem Kleiderschrank liebt.

Eigentlich hatte es mir ein gefütterter grüner Fleece-Pulli angetan, aber ich habe schon beim ersten Überlegen gemerkt, daß ich vielleicht besser an einem einfachen Pulli übe.

Pulli-Jacke_vorher

Gesagt – getan. Die Weite zu verringern ging mit der Overlook spielend. Kurz auf der linken Seite per Augenmaß anzeichen und drüber rattern. Passt.

Dann mutig das Vorderteil mittig durchschneiden. Statt des Versäuberns für den Cardigan wollte ich lieber einen Reißverschluss. Den habe ich dann wieder mit Webkante eingenäht, dann verliert man kaum Stoffbreite. Ich habe das schon einmal bei einer Fleecejacke so genäht und war sehr zufrieden. Zuerst habe ich den Reißverschluss auf der rechten Seite fixiert, dann auf der linken Seite alles unter einem Webband versteckt. Leider sieht man logischerweise beim Nähen nicht das Ergebnis auf der rechten Seite. Ich kann mit den Millimetern Ungenauigkeit gut leben. Vielleicht würde hier dieses besondere Klebeband helfen, für das ich bisher immer zu sparsam war?

Den Bund am Saum und den Ärmeln habe ich ein wenig nach innen geklappt und angenäht. Ebenso den großen Kragen. Zum einen passte so der Reißverschluss perfekt 🙂 und mit gefallen die Abschlüsse besser.

Pulli_Jacke_nacher_1

Für die gemütlichen Stunden, die in den nächsten Tagen vor uns liegen, ist die Jacke super.
Mit gefällt das fröhlich leuchtende Webband, das manchmal vorblitzt. Und der neue Aufhänger, den der Pulli natürlich nicht brauchte.

Pulli_Jacke_nacher_3

Pulli_Jacke_nacher_4   Pulli_Jacke_nacher_5

Jetzt geht es damit ab zu rums und zum Freutag und zu happyrecycling.

Euch allen wünsche ich ein gesegnetes Weihnachtsfest und ruhige Feier- und Ferientage!

Seife

Ihr kennt das sicherlich: die Seife neigt sich dem Ende, Gäste stehen fast schon vor der Tür und Ihr habt nur Nachfüllseife im Haus. Und das Seifenfläschchen treibt Euch schon seit Wochen mit seiner Hässlichkeit in den Wahnsinn.

Diesmal hatte ich das Glück einer kleinen und schnellen Idee, die mich jetzt lächeln lässt, wenn ich das Bad betrete:

Badezimmer Seife

Zuerst wollte ich nur die Aufkleber schnell entfernen, aber natürlich (!) blieb der Kleber auf der Flasche. Mit einem Wollrest konnte ich ihn verstecken und außerdem hilft er, dass die Wolle nicht so schnell verrutscht 🙂 Eine kleine, eigentlich verunglückte Häkelblume mit zwei Nadeln festgesteckt – fertig.

Schnell damit zu CreaDienstag.

Einkaufstaschen – groß und kleiner

Ich muss zugeben, seit geraumer Zeit habe ich oft den Großteil unseres Wocheneinkaufes in einer blauen I*** Tasche ins Haus geschleppt, damit ich mit den Beutel nicht zig mal zum Auto rennen muss.

Aber dann habe ich auf meiner Taschenspieler CD von Farbenmix diese Markttasche gefunden. Und damit wieder Platz in unseren Schränken für den nächsten Einkauf auf dem Stoffmarkt ist 🙂 habe ich eine alte Cordhose kurzerhand beherzt zugeschnitten.

Meine Mädels finden das Ergebnis lustig bis cool, meine Männer eher peinlich. Ich bin zufrieden und obendrein taugt sie auch noch was.

Markttasche

Dazu gab es noch so einige lustige Stoffbeutel. Davon kann man ja nie genug haben.

Und weil ich sie für mich gemacht habe und Donnerstag ist, geht sie noch zu rums und zu TT Taschen und Täschchen..

Rückblick Mai/ Juni 2015

Auch wenn ich mich nun schon so lange nicht gemeldet habe – ein wenig habe ich doch gewerkelt.
Bei uns ist das analoge Leben einfach wunderbar reich gefüllt, da bleibt leider nicht genug Muße für die digitale Welt übrig.

Hier also eine kleine Auswahl der letzten Wochen:
Ein Leseknochen für meinen lieben Mann, eine erster Versuch Filz-Hausschuhe und  T-Shirts für die Mädels – zum Teil habe ich genähte Shirts von mir, die noch nie so recht gesessen haben, für die Mädels beherzt umgenäht.

Die Leseknochen sind wirklich ratz fatz genäht. Ich habe beim ersten eine alte Jeans Hose wieder verwendet. Als Füllung habe ich das restliche Volumenvlies von meiner Fototasche genommen. Die weiteren Leseknochen habe ich leider gar nicht mehr fototgraphiert. Als schnelles Geburtstagsgeschenk aus wenig Stoff sind sie geschwind gezaubert.

Leseknochen

Die Hausschuhe aus Filz sind auch nicht so schwer. Leider habe ich den link, wo ich sie gefunden habe, nicht mehr zur Hand. Gegen Ausrutschen habe ich Leder als Sohle genommen. Sie sind zwar gar nicht so ordentlich genäht, aber super bequem.

Puschen_1    Puschen_2

Bei den Shirts habe ich mein Stoffregal geplündert, um endlich einmal wieder Platz zu haben. Der Schnitt ist eine „Rebekka“. Da das Shirt keine eingesetzten Ärmel besitzt und schnell aus zwei Teilen genäht wird, konnte ich aus meinen großen Shirts locker kleine Größen zaubern. Oder aus vielen Stoffen ganz neue zusammen stellen.

T-Shirt Kombi    resize MumToDaughter

Leider ist der Ausblick für mein digitales Leben in den nächsten Wochen nicht besser.
Ich freue mich aber über Jede und Jeden, der trotzdem ab und an vorbei schaut. Versprochen – ich melde mich wieder!

Nachlese zu Käserei

Gestern haben wir unseren Käse probiert.

Phototastic-03_05_2015_5020b7c1-1a26-410a-88a7-e0f517bf604a(2)

Ich war ganz glücklich, dass er uns allen geschmeckt hat. Und es war wieder einmal sehr ernüchternd, dass aus 4 Litern Milch nur zwei kleine Käse-Laiber werden.

Die Mädels haben noch in der Molke gebadet und hatten danach samtweiche Kleopatra-Haut (und haben nicht nach Milch gemüffelt).